Hexer-Wiki


Der Zwerg Vimme Vivaldi ist ein Vetter von Golan Vivaldi. Er hat einen weißen Bart, eine breite aufgestülpte Nase sowie eine stattliche Leibesfülle. Vimme Vivaldi führt eine Niederlassung der Vivaldi-Bank in Nowigrad und beschäftigte dort sowohl Menschen als auch Zwerge als Kanzleischreiber. Das Bankhaus ist gleichzeitig die Börse von Nowigrad, junge Gnome übernehmen die Botendienste.

Der Bankier schloss sorgsam die Tür des Kontors, strich sich den langen, weißen, gepflegten Bart, der hier und da Tintenflecke aufwies, rückte die bordeauxrote Samtjacke zurecht, die mit Mühe den hervorragenden Bauch überspannte.
Das Ewige Feuer (Kurzgeschichte), enth. in Das Schwert der Vorsehung, Ausgabe dtv 2008, S. 202

In der Geralt-Saga[]

Der Bankier Vimme Vivaldi ist ein Freund des Halblings Dainty Biberveldt. Als der Doppler Dudu in Gestalt von Dainty bei Vivaldi im Bankhaus erscheint, nimmt er Kredite auf und schließt dort Börsengeschäfte für wertlose Waren ab, die er zuvor zu Spottpreisen gekauft hatte. Vimme vertraut ihm und gewährt Kredite und Wechsel ohne Sicherheiten und beteiligt sich sogar an einem Geschäft. Drei Tage später steigt der Wert der Waren durch unvorsehbare Ereignisse, und Daintys Waren erzielen horrende Gewinne.

Vivaldi langte unter seine Pergamente und holte eine Zwergen-Rechenmaschine hervor, ein echtes Wunderwerk. Im Gegensatz zu den Rechenbrettern, wie Menschen sie benutzten, hatten die Rechenmaschinen der Zwerge die Form einer durchbrochenen Pyramide. Vivaldis W.png Abakus war jedoch aus goldenen Drähten gefertigt, auf denen mit Facetten geschliffene, zueinander passende Stückchen von Rubinen, Smaragden, Onyxen und schwarzen Achaten glitten. Mit raschen, geschickten Bewegungen des groben Fingers verschob der Zwerg eine Zeitlang die Edelsteine, hinauf, hinab, zur Seite.
Das Ewige Feuer (Kurzgeschichte), enth. in Das Schwert der Vorsehung, Ausgabe dtv 2008, S. 208

Im Roman "Zeit des Sturms" besucht Vimme Vivaldi das Auktionshaus der Gebrüder Borsody und erwirbt ein Exemplar des okkulten Buches "Ymago mundi" - sehr zum Unmut des Priesters Prochaska, der der Meinung ist, dass dieses Buch aus dem Verkehr gezogen werden muss. Jedoch überbietet Vivaldi den "gottesfürchtigen Henker", wie er ihn nennt, woraufhin dieser wutschnaubend das Auktionshaus verlässt.

In The Witcher 1[]

Die Vivaldis haben allem Anschein nach keine guten Erfahrungen mit Hexern gemacht. Als Golan Vivaldi in The Witcher 1 von Geralts Beruf erfährt, fällt ihm dazu ein, dass sein Vetter Vimme einmal Bekanntschaft mit einem Hexer gemacht hat, der Schuldeneintreiber war.

In The Witcher 2: Assassins of Kings[]

Auch in The Witcher 2: Assassins of Kings ist von einem "Vivaldi" bzw. "alten Vivaldi" die Rede, wenn es um die Vivaldi-Bankfiliale in Vergen geht. Es kann durchaus sein, dass es sich dabei um Vimme Vivaldi handelt.

In The Witcher 3: Wild Hunt[]

Vimme führt die Bank auf dem Platz des Hierarchen in Novigrad. Geralt kann seine Dienste in Anspruch nehmen, um sich Geld zu leihen oder Fremdwährungen in Kronen umzutauschen. Der Zwerg ist des Weiteren ein erfahrender Gwint-Spieler; von ihm kann Geralt die Karte "Vesemir" gewinnen.

Ein Freund von Vimme in The Witcher 3 ist Robert Hilbert, ein Neureicher, der sein Glück mit dem Gwint-Spiel gemacht hat. Von ihm kann Geralt die Karte "Gaunter O'Dim" gewinnen.

Wechelkurse[]

Tagebucheintrag[]

Die Zwerge betätigen sich im Bankgeschäft, seit der legendäre König Desmond von Temerien noch ein kleiner Rotzlöffel in kurzen Hosen war, der mehr "Mammalade" aufs Brot wollte. Seitdem haben die berühmten Zwergenfamilien des Bankgewerbes, die Giancardis, Vivaldis und Cianfanellis, ihre Dienste stetig erweitert und in allen größeren Städten des Nordens Zweigstellen eröffnet.
Vimme Vivaldi trug die Fackel seiner ehrwürdigen Tradition in die moderne Zeit und vergrößerte die Niederlassung in Novigrad, bis sie die größte Bank der Stadt war. Geralt und ich kannten ihn zu Beginn unserer Geschichte seit einem Dutzend Jahren persönlich und hatten seine Ehrlichkeit wie seine Erfahrung in Finanzdingen stets geschätzt. Letztere bewies er zu Zeiten unserer Geschichte ein weiteres Mal, da seine Bank auch angesichts zunehmender Unterdrückung der Anderlinge profitabel blieb.

Quests[]

In der Erweiterung Hearts of Stone:
  • Sesam öffne dich!