Hexer-Wiki
"Verdächtiger: Thaler"
People Thaler full.png
Beschreibung
Kapitel
Kapitel 2
Ort(e)
Tempelbezirk
Auftraggeber
Geralt
Belohnung
3.000 Erfahrungspunkte
Zusammenhang
mit der Quest
Wyzima vertraulich
Verdächtiger: Kalkstein
Verdächtiger: Leuvaarden
Verdächtiger: Bocksfleisch
Verdächtiger: Vincent Meis
Verdächtiger: Vivaldi
Der Komplize als Zeuge
Die Dankbarkeit des Totengräbers
ID
q2108_stalar

Nebenquest

Ablauf[]

Eine Reihe von Faktoren beeinflussen diese Nebenquest. Zum einen kann die Quest abgeschlossen werden, wenn alle Verdächtigen sich als unschuldig herausstellen. Oder Thaler wird individuell entlastet. Ein wichtiger Faktor ist außerdem, ob Coleman umgebracht wird oder nicht. Die Ergebnisse, die Shani und Geralt bei der Autopsie gewinnen, spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Muss Geralt Zugang zum Friedhof von Wyzima erhalten, ist Thaler die Person, die ihm dies u.a. ermöglicht. Hat Geralt ihn bereits unter Verdacht, hilft ihm Thaler nicht. Alternativ kann sich Geralt an Vincent Meis wenden.

Hinweis:[]

Diese Quest wird relativ spät ausgelöst oder gar nicht. Das hängt davon ab, ob Geralt die Leiche des echten Raimund Maarloeve findet.


Thalers Unschuld[]

Indizien, die Thaler entlasten:

  • Von Jethro erfährt Geralt, dass Thaler Kontakte zur Stadtwache hat und in Hehlergeschäfte verwickelt ist.
  • Die Autopsie schließt Thaler endgültig als Verdächtigen aus.
  • Geralt findet auf dem Friedhof von Wyzima in der dortigen Gruft die Leiche des echten Raimund Maarloeve.
  • Geralt trifft den geheimnisvollen Mann, der abends in und um Thalers Haus herumschleicht.
  • Auf Shanis Party erzählt die Medizinerin von einer Begegnung mit Thaler, die ihn als Chef des temerischen Geheimdienst offenbart.

Extra-Belohnung[]

300 Extra-Erfahrungspunkte extra kann Geralt in dieser Quest erhalten, wenn er folgende drei Hinweise für die Quest herausfindet:

  • "Lasst mich Euch ein Bild malen…" (100 Exp)
  • "Viele schattenhafte Prsonen treiben sich hier herum." (100 Exp)
  • "Wie Ihr es sagt." (100 Exp)

Phasen[]

Thaler[]

Die Beweise deuten darauf hin, dass Thaler irgendwie mit Azar Javed in Verbindung steht. Ich werde mit dem Hehler sprechen und versuchen, mehr herauszufinden. Ich sollte Thaler zu seinen Geschäften mit den Salamandra befragen.

Keine Beweise[]

Ich habe beschlossen, die Zweifel erst einmal zu Thalers Gunsten auszulegen. Falls er schuldig ist, müssten bald Beweise dafür auftauchen. Ich werde den Fall weiter bearbeiten, wenn ich neue Beweise finde.

Schuldig oder Unschuldig[]

Thaler beschuldigen: Thaler arbeitet mit Azar zusammen - jetzt bin ich ganz sicher. Ich muss mit ihm sprechen. Thaler ist schuldig. Ich sollte ihn unter Druck setzen. oder
Thaler freisprechen: Die Beweise deuten darauf hin, dass Thaler unschuldig ist. Ich sollte mit ihm reden. Ich werde Thaler sagen, dass ich den Beweis seiner Unschuld habe. (500 XP)

Schuldig oder Unschuldig[]

Bocksfleisch getötet: Mit Raimunds Hilfe konnte ich Bocksfleisch ausschließen und hinter Kalksteins Fassade kommen. Damit ist der Fall geschlossen. Schließlich war Thaler nicht an all dem beteiligt. (500 XP) oder
Raimunds Leiche gefunden: Ich sagte Thaler, dass die Beweise, die ich sammelte, seine Unschuld beweisen. Ich habe seine Dankbarkeit verdient. Ich bin jetzt überzeugt, dass der Hehler nicht für Azar arbeitet. (1000 XP) oder
Thaler beschuldigen: Ich konfrontierte Thaler mit den Beweisen für seine Verbindung zu den Salamandra. Unglücklicherweise kann ich nicht viel unternehmen, solange die Stadtwache ihn schützt. Ich muss eine andere Möglichkeit finden, Azar zu erreichen. (1500 XP) oder
Thaler freisprechen: Ich sagte Thaler, dass die Beweise, die ich sammelte, seine Unschuld beweisen. Ich habe seine Dankbarkeit verdient. Ich habe einen einflussreichen Verbündeten gewonnen und Informationen über Azar bekommen. (2500 XP)

Trivia[]

Wenn Geralt herausgefunden hat, dass Thaler unschuldig ist, kann er dem Hehler sagen, dass dieser nicht der geniale Verbrecher ist, für den er sich hält. Thaler gibt die spöttische Antwort: "Was bin ich denn dann? Die Jungfräulichkeit, die die fromme Priesterin in der dunklen Gasse verlor?" Dieser Ausspruch stammt (in leicht abgewandelter Form) von Nivellen aus der Kurzgeschichte "Ein Körnchen Wahrheit".