FANDOM


Die magische Insel Thanedd liegt im nördlichen Meer in der Bucht nordwestlich von Gors Velen. Auf Thanedd hat Immanuel Benavent ein magisches Portal entdeckt, das nach ihm benannt wurde. Die Bauwerke und die gesamte Architektur auf Thanedd sollen mit Elfenmagie errichtet worden sein. Thanedd ist kein komplett massiver Komplex. Große Teile der Insel weisen große Hohlräume und Kavernen auf, die jedoch nicht leicht zugänglich und offensichtlich sein. Wer diese Zugänge kennt, kann unbemerkt durch den Untergrund ins Innere der Insel gelangen.
Thanedd ist die Insel der Zauberer und Magier.

Die Insel schien sehr nahe zu sein. Und sie ähnelte in keiner Weise einer Insel. Sie sah wie eine in den Meeresboden gerammte riesige Steinsäule aus, eine große W.png Zikkurat, umringt von einer sich spiralförmig windenden Straße, von im Zickzack laufenden Treppen und von Terrassen. Auf den Terrassen grünten Haine und Gärten, aus dem Grün aber, wie Schwalbennester an die Felsen geklebt, ragten schlanke weiße Türme und geschmückte Kuppeln, die sich über von Galerien umgebenen Gebäuden erhoben. Diese Gebäude wirkten überhaupt nicht gebaut. Sie schienen aus den Hängen jenes dem Meer entwachsenen Berges gemeißelt zu sein.
Zeit der Verachtung, Ausgabe dtv 2009 , S. 83 f.


Die Insel ist durch eine Brücke mit dem Festland verbunden, die direkt nach Loxia führt.
Thanedd ist in drei Regionen aufgeteilt:

Thanedd ist in die Geschichte eingegangen durch den Thanedd-Aufstand.


In der Geralt-Saga von Andrzej Sapkowski ist Thanedd ein Handlungsort im Roman "Die Zeit der Verachtung" und wird außerdem in "Feuertaufe" erwähnt.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.