Hexer-Wiki


Roegner von Ebbing war der Gatte der Königin Calanthe und Vater von Pavetta. Sein Geburtsort ist die Stadt Salm im gleichnamigen Herzogtum, dessen Prinz er war und über das er als Duke de Salm und Graf von Tonnerre bis zu seiner Eheschließung herrschte. Er wurde zum König von Cintra und wurde fortan Roegner von Ebbing genannt, als er Calanthe heiratet. Vor dieser Eheschließung regierte er über Salm in Ebbing.


Im Jahre 1235 wurde er vermisst, als er im Erlenwald auf der Jagd war. Er ritt abseits der bekannten Wege, gelangte auf einen Pfad, stürzte vom Pferd und fiel in eine Schlucht. Ein Bein war gebrochen. Er lag am Grund der Schlucht und rief um Hilfe. Doch die einzige Antwort, die er erhielt, kam von Raubtieren. Schließlich wurde er von Duny vom Erlenwald gerettet. Gemäß dem Gesetz der Überraschung versprach Roegner ihm als Belohnung, das zu geben, das er bei seiner Rückkehr zu Hause findet und nicht erwartet hatte, es vorzufinden.
Erst auf dem Sterbebett erzählte er Calanthe von dieser Begegnung, denn er wusste, dass sie es ihm nicht verziehen hätte, dass er ihre Tochter ohne ihr Einverständnis einem Fremden versprochen hatte.


Roegner und Calanthe versuchten jahrelang, nach der Tochter Pavetta noch einen Sohn zu zeugen, da in Cintra nur ein männliches Kind zum Thronfolger werden konnte. Dieser Versuch blieb jedoch erfolglos, und Roegner begann, sich nach einer neuen Frau umzuschauen, die ihm einen Sohn schenken könnte. Calanthe musste befürchten, vergiftet und ersetzt zu werden. Daher ist es nicht auszuschließen, dass sie ihre Finger im Spiel hatte, als Roegner im Jahr 1250 verstarb.(ZV, S.36)[1]


Als Duny fünfzehn Jahre später zu Roegner zurückkehrte, um seine Belohnung - Prinzessin Pavetta - abzuholen, war dieser bereits verstorben. Calanthe, die von dem Versprechen zwischen ihrem Gatten und Duny vom Erlenwald wusste, missfiel die Tatsache, ihre Tochter Duny zu überlassen. Sie wollte das Versprechen ihres verstorbenen Gatten für ungültig erklären (siehe Eine Frage des Preises).

Fußnoten[]

  1. Über die genaue Todesursache divergieren die Aussagen: Haxo erzählt in "Eine Frage des Preises", Roegner sei an einem Pesthauch verstorben. Laut Jakob Fenn starb Calanthes Mann an Pocken, die zu dieser Zeit in Cintra grassierten.