Hexer-Wiki
Verweis
Dieser Artikel handelt von dem Adligen in Blood and Wine. Für weitere Rodericks, siehe Begriffsklärungsseite.


Roderick war der ältere Burgherr von Dun Tynne, einer ehemaligen Ruine in Toussaint. Im Gegensatz zu anderen Weinbergbesitzern lebte er zurückgezogen und zog es vor, auf Jagd zu gehen und sich mit einem kleinen Trupp von Rittern zu umgeben, obwohl diese Männer kaum mehr als Schläger mit Wappen auf ihren Schilden waren.


Roderick von Dun Tynne ist ein Charakter aus der Erweiterung Blood and Wine des Computerspiels The Witcher 3: Wild Hunt.

Biografie[]

Er erbte die Domäne von seinem Großvater, der einst Berater der Herzogin Adela Marta war. Während seiner Amtszeit verweigerte er den Schutz der herzoglichen Wachen und schuf seine eigene Truppe von "Raubrittern", die sogenannte Dun-Tynne-Wache.

1275 wurde er von Syanna angesprochen, um ihr und ihrer Bande zu erlauben, in seinem Hause zu bleiben. Da er wusste, dass sie die enterbte Prinzessin von Toussaint war, stimmte er zu und erkannte nicht die dunkleren Pläne, dass Syanna sein Anwesen als Hauptquartier nutzen wollte.

Bald wurde Burg Dun Tynne von den herzoglichen Wachen angegriffen, die nun wussten, dass bestimmte Personen dort etwas mit Rhenas Entführung, den Erpressern und möglicherweise Syanna zu tun hatten. Als Roderick bemerkte, dass er nur benutzt worden war, versuchte er sich aus dem Staub zu machen, wurde aber von Geralt aufgehalten. Da Roderick nichts von einer Entführung wusste, informierte er den Hexer, dass er Rhena und ihre Bande nicht hätte hereinlassen sollen und sie sich oben im Turm aufhalte. Roderick wurde verhaftet - Geralt unterrichtete Herzogin Anna Henrietta später darüber, dass er, wenn überhaupt, beschuldigt werden sollte, ein Idiot zu sein, und dass er nichts mit den bisherigen Geschehnissen und den Morden zu tun gehabt hatte.

Quest[]

Galerie[]