Hexer-Wiki
Pestmaid
Tw3 journal plaguemaiden.png
Beschreibung
Klasse
Geister
Anfälligkeit
Geisteröl
Yrden
Taktik
Turning into immaterial form, and turning material when attacking

Die Pestmaid oder auch Pesta ist eine Geisterkreatur, die das körperliche Ebenbild einer Krankheit darstellt.

Kampf[]

Eine Pestmaid ist eine der heimtückischeren Erscheinungen, auf die ein Hexer treffen kann. Sie können Schwärme mit krankheitsbefallenen Insekten beschwören, mit denen sie ihre Feinde bekämpfen kann. Diese Schwärme können mit Igni oder einem Silberschwert bekämpft werden. Mit Aard kann man sie auch von einem wegstoßen.

Die Schwächen der Pestmaiden sind zwar schwerer einzusehen als bei anderen Erscheinungen, aber trotzdem sind sie auch gegen Yrden anfällig. Dadurch kann man sie still halten, um mit seinem Silberschwert zuzuschlagen, aber dadurch kommen dann auch die Insekten-Schwärme.

Quest[]

Bestiarium[]

Patienten scheinen unter Wahnvorstellungen von einer Frau zu leiden, deren Körper mit Schorf und Geschwüren bedeckt ist und die von Ratten umschwärmt wird. Diese Vorstellungen verschwinden nach einer Verabreichung von Bilsenkraut und Mohnextrakt.
- Joachim von Gratz' Notizen, Vilmerius-Hospital in Novigrad

Wenn die Pest in einer Region wütet, wird die Gegend manchmal auch von einem Geist heimgesucht, der einer kranken Frau gleicht, deren Fleisch von den Knochen fault und die von unzähligen Ratten begleitet wird. Niemand weiß, ob dieser Geist die Pest bringt oder von ihr wie eine Motte vom Licht angezogen wird. Trotzdem lässt sich mit Sicherheit behaupten, dass sie mit großen Freuden Leid und Schmerzen bringt und sich an den Schreien und am Stöhnen der Menschen ergötzt.
Die Existenz von Pestmaiden oder Pestae, wie sie manchmal genannt werden, wird weithin angezweifelt. Es gibt nur zwei verbriefte Sichtungen solcher Kreaturen, beide zu Zeiten schlimmer Seuchen.

Wie der Name "Pestmaid" schon sagt, nehmen diese Erscheinungen die Gestalt von Frauen an, der Grund hierfür ist aber nach wie vor ein Rätsel. Einige vermuten, dass sie wie andere Erscheinungen auch aus starken Gefühlen entstehen, die durch bestimmte Todesumstände wie nach langer, schmerzhafter Krankheit verursacht werden.

Allerdings ist nicht viel darüber bekannt, wie sich eine Pestmaid bekämpfen lässt, obwohl man davon ausgehen kann, dass sie viele Eigenschaften besitzt, die auch andere Phantome und Erscheinungen haben. Sie stellt zweifelsohne eine große Gefahr dar, obwohl die Immunität des Hexers ihn zumindest davor bewahren sollte, sich mit den Krankheiten anzustecken, die sie in sich trägt.

Hintergrund[]

Tw3 concept art Plague Maiden artbook.png

Die Pestjungfrau, ein Geist, der Krankheit und Pest verkörpert, hat auch Wurzeln in der europäischen Folklore. In diesen Legenden wird sie meist als totenblasse Frau in einem einfachen weißen Bauernkleid dargestellt, die durch von der Pest heimgesuchte Städte und Dörfer geht und tote, von Leichen übersäte Straßen hinterlässt. Der Name Pesta stammt aus der norwegischen Folklore, in der Pesta eine Personifikation der Schwarzen Pest war. Es hieß, dass sie eine verwelkte alte Frau war, die entweder einen Rechen oder einen Besen trug. Wenn sie den Rechen benutzte, würden einige im Haushalt überleben. Wenn sie den Besen benutzen würde, gäbe es keine Gnade.

Die für das Spiel erstellte Konzeptzeichnung zeigt die Seuchenjungfrau in ihrer wahren, schrecklicheren Form. Ihr verfaultes, von Würmern befallenes Fleisch ist mit einem zerlumpten Leichentuch bedeckt, das scheinbar aus Miasmen und üblen Dämpfen gewebt ist. Darunter kriechen Dutzende von Pest tragenden Ratten hervor.

Siehe auch[]

Mora, ein ähnliches Fabelwesen.

Galerie[]