FANDOM


Neblinge sind magische Wesen, die während der Sphärenkonjunktion auf den Kontinent gelangt sind. Sie halten sie sich überwiegend in Sümpfen und zählen daher auch zu den Sumpfkreaturen. Neblinge kommen außerdem in Wäldern und im Gebirge vor. Sie locken ihre Opfer in magische Fallen und ernähren sich von den Kadavern. Neblinge sind in gewisserweise menschenähnlich, haben jedoch eine ätherische Lebensform. Sie haben leuchtende Augen und Münder, ein ausgeprägtes Gehör und lange feingliedrige Finger.
Für die Tötung eines Neblings in der Nähe von Carreras hat Geralt fünfzig Kronen erhalten.


Neblinge werden im Handlungsabschnitt "Die Stimme der Vernunft (4)", im Roman "Die Zeit der Verachtung" ("Czas pogardy") und im und im PnP RPG "Wiedźmin: Gra Wyobraźni" erwähnt.

LiteraturstellenBearbeiten

Und da war etwas, was nur lebte, um zu töten. Vor Hunger, zum Vergnügen, aus jemandes krankhaftem Willen geboren oder aus anderen Ursachen. Eine Mantikora, ein Wyvern, ein Nebling, ein Sägmaul, ein Steinbeißer, eine Greule, ein Waldschrat, ein Vampir, ein Ghul, ein Graveir, ein Werwolf, ein Gigaskorpion, eine Striege, eine Jaga, eine Kikimora, ein Vipper.
Die Stimme der Vernunft 4 (Kurzgeschichte), enth. in Der letzte Wunsch, Ausgabe Doppelband, Heyne 2000, S. 156


Er holte den Beutel unter dem Kopfkissen hervor, zählte rasch die Zehnkronenstücke durch. Hunderfünfzig von der Mantikora gestern. Fünfzig für den Nebling, den er auf Geheiß eines Dorfschulzen in der Gegend von Carreras getötet hatte.
Zeit der Verachtung, Ausgabe dtv 2009, S. 22

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.