MunroVarda.jpg


Der Zwerg Munro Bruys gehört zu Zoltans Gefährten.

Während des Zweiten Nilfgaard-Krieges überfielen Munro und seine Gefährten einen Havekar und vergruben die Beute nahe des Flüsschens O. Jeder der Zwerge träumte davon, sich von dem Erlös eines Tages eine Existenz aufbauen zu können.

Im Jahr 1267 trafen die Zwerge auf eine Gruppe von Flüchtlingen aus Kernow und boten ihnen an, sie in Sicherheit zu bringen. Schließlich begegneten sie Geralt, Rittersporn und Milva reisten fortan mit ihnen zusammen. Dabei beschaffte Munro des Öfteren Proviant für die Gruppe, indem er Pilze sammeln oder auch Vorräte stehlen ging.

Als Teil des Mahakamer Freiwilligen Haufen zogen Munro und seine Kumpane in die Schlacht von Brenna. Dort erhielten sie die Gelegenheit, ihren verstorbenen Freund Caleb Stratton zu rächen, der von einem Nilfgaarder erschlagen worden war. Mit der Armbrust erschossen sie Feldmarschall Menno Coehoorn und Ouder de Wyngalt.

Nach dem Krieg planten Munro Bruys, Zoltan Chivay und Figgis Merluzzo, ein Dampf-Wasser-Hammerwerk in Nowigrad zu eröffnen - wohl wissend, dass sie als Nichtmenschen in einer großen Stadt als Bürger zweiter Klasse gelten werden.

Munro Bruys ist ein Nebencharakter in den Romanen "Feuertaufe" und "Die Dame vom See".

Im Spiel "The Witcher 1" taucht er unter dem Namen Munro Varda auf. Er ist im zweiten Akt tagsüber im Gasthaus Zum Haarigen Bären anzutreffen, wo er als Rausschmeißer arbeitet. Von Zoltan Chivay erhält Geralt den Tipp, gegen Munro Varda im Würfelpoker anzutreten. Munro ist ein Würfelpoker-Profi.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC BY-SA 3.0, sofern nicht anders angegeben.