Hexer-Wiki

Das Massaker von Iello fand im Jahr 1241 in Iello statt. Es ist nicht viel darüber bekannt, als gesichert gilt jedoch, dass Brehen, ein Hexer der Katzenschule, der Übeltäter war. Mehrere Menschen starben durch die Hand Brehens - für einen Hexer, der zur Neutralität und zum Schutz der Menschen verpflichtet ist, ein unverzeihliches Vergehen. Daher wurde Brehen von den anderen Hexerzünften verstoßen und durfte sich nicht mehr auf der Hexerfestung Kaer Morhen blicken lassen. Seit diesem Vorfall trägt er den Beinamen "Kater von Iello".

Ob Brehen bei seiner grausamen Tat Komplizen hatte, ist nicht bekannt.

Das Massaker von Iello wird im Roman "Zeit des Sturms" erwähnt, außerdem im Kompendium "Die Welt von The Witcher". In letzterem lautet Brehens unrühmlicher Titel nicht "Kater", sondern "Katze von Iello".

»Das Massaker in der Stadt Iello wird gemeinhin als das Werk des Hexers Brehen angesehen, der für alle Zeit als Katze von Iello in die Geschichte einging. Tatsächlich war dies aber nur eine von vielen berüchtigten Episoden in der Geschichte der Hexer. Die gemeinhin bekannten Ereignisse von Iello werden aufgrund ihrer dramatischen Natur gern mit dem Unglück verglichen, welches ein paar Jahre später Blaviken an der Bogenküste heimsuchte. Dort marschierte der Hexer Geralt bei hellem Tageslicht in den Ort und ermordete kaltblütig sechs Männer und eine Frau, was ihm den dauerhaften Beinamen ›der Schlächter von Blaviken‹ einbrachte.«
- H. Jaagen und Y. Deyner, »Das Tridam-Ultimatum und andere Massenmorde durch Anderlinge«

Die Welt von The Witcher, Ausgabe Panini 2015, S. 65