Hexer-Wiki
Hauptseite  


The Witcher (Netflix)  


 

Mäussack war ein mächtiger Druide, der als königlicher Berater am Hof von Königin Calanthe von Cintra lebte. Er war außerdem der Ziehvater und Mentor von Ciri.

Biographie[]

Verhängnisvolle Verlobungsfeier[]

Mäussack kam ursprünglich von den Skellige-Inseln, doch er schätzte das Klima des Festlandes, da die Kälte und der Wind auf den Inseln für ein Reißen in seinen Knochen gesorgt hatten. Auf Pavettas Verlobungsfeier reiste er mit der Gesandtschaft aus Skellige um Eist Tuirseach und seinen Neffen an. Seinem alten Freund Geralt gegenüber merkte er dazu an, dass die Inselleute zwar ein paar Ecken und Kanten haben, dafür aber bodenständig seien – genau wie er. Er freute sich darüber, Geralt wiederzusehen, führte ihn herum und klärte ihn über die politischen Winkelzüge im Hintergrund auf.

Auf der Feier erschien der monströse Ritter Duny vom Erlenwald, der durch das Gesetz der Überraschung ein Anrecht auf Pavetta hatte. Trotz Mäussacks ausdrücklichem Rat, die Vorsehung zu ehren, versuchte Calanthe, den Neuankömmling zu erstechen. Um Duny zu retten, entfesselte Pavetta ihre Magie. Sie und Duny schwebten auf einer Art magischem Wirbelsturm, der alle anderen zu Boden riss, bis es Mäussack und Geralt gemeinsam gelang, den Zauber zu durchbrechen.

Nachdem Calanthe ihren Fehler eingesehen hatte, stimmte sie einer Hochzeit von Pavetta und Duny zu. Duny bot Geralt eine Belohnung für die Rettung seines Lebens an, und dieser antwortete mit dem Gesetz der Überraschung. Es stellte sich heraus, dass Pavetta schwanger war und das Schicksal ihres Kindes nun mit dem des Hexers verbunden war. Mäussack versuchte, Geralt zum Bleiben zu überreden, da er wusste, dass es Unheil anrichten würde, wenn der Hexer nicht bei dem ihm versprochenen Kind wäre. Geralt hörte jedoch nicht auf ihn und verließ Cintra.

Königlicher Berater[]

Mäussack entschied sich, an Calanthes Hof zu bleiben, und wurde der Hofzauberer und königliche Berater von Calanthe. Damit nahm er eine Art Sonderstellung ein - in den anderen Reichen übernahm ein Zauberer diese Aufgabe, jedoch trauten Calanthe und ihr Vater der Bruderschaft der Zauberer nicht.

Mäussack unterschied sich in vielerlei Hinsicht von den Zauberern. Er war ein mächtiger Zauberwirker und ein weiser Druide, doch anders als die Zauberer, die oftmals ihr eigenes Süppchen kochten, war er wirklich um das Wohl Cintras besorgt. Auch war er höflich und ehrlich, anders als man es sich bei den (oftmals als arrogant geltenden) Zauberern vorstellte.

Nachdem Pavetta und Duny bei einem Seeunglück verschwunden waren, übernahm Mäussack die Rolle von Ciris väterlichem Vertrauten. Er brachte ihr viel über die Natur, die Geschichte und die Politik bei und versuchte, sie auf ihr Leben als Königin vorzubereiten. Insbesondere schärfte ihr ein, sich außerhalb des Schlosses nie als Prinzessin Ciri zu erkennen zu geben.

Krieg gegen Nilfgaard[]

Mäussack war auf einer Feier zu Ehren eines Ritterschlages anwesend, als Calanthe und Eist erfuhren, dass die nilfgaardischen Truppen in Cintra einmarschiert waren. Er und Lazlo wurden beauftragt, sich gemeinsam mit Ciri einzuschließen, um sie zu beschützen. Als Ciri über die "Gefangenschaft" zu nörgeln begann, erzählte er ihr von Zauberern, die kleine Mädchen in Türme einsperrten, da sie glaubten, die Mädchen kündigten das Ende der Menschheit an.

Mäussack schützt das Tor durch eine magische Barriere

Nachdem Eist auf dem Schlachtfeld gefallen war und Calanthe schwer verwundet geflohen war, versuchten die nilfgaardischen Soldaten, das Schloss zu stürmen. Mäussack konnte sie einige Stunden lang aufhalten, indem er einen magischen Schutzschild vor das Schlosstor zauberte. Es kostete ihn jedoch viel Energie, den magischen Schild aufrechtzuerhalten, und in der Nacht gelang es den Nilfgaardern schließlich, durchzubrechen. Calanthe beauftragte Mäussack und Lazlo, Ciri durch einen Fluchttunnel aus der Stadt zu bringen. Ciri entkam, Mäussack selbst blieb zurück, um mögliche Verfolger abzuwehren.

Nach der Erstürmung Cintras fand Fringilla Vigo durch ein nekromantisches Ritual heraus, dass Ciri sich im Brokilon-Wald versteckt hielt. Sie ließ Mäussack gefangen nehmen und in einen Käfig aus Dwimerit sperren, sodass er seine Zauberkräfte nicht mehr nutzen konnte. Cahir heuerte den Doppler Adonis an, Ciri zu ihm zu bringen. Adonis erstach Mäussack und nahm seine Gestalt an. Als scheinbarer Druide und Vertrauter Ciris konnte er sich nun in den Brokilon einschleichen und nach Ciri suchen.

Auftritte[]



Unterschiede zur Buchvorlage[]

  • In den Büchern (und Spielen) überlebt er bis zum Schluss. In der Serie wird er von dem Doppler Adonis erstochen.
  • In den Büchern verwendet er einen Zauberstab mit einem Rattenschädel. In der Serie benötigt er offenbar keinen magischen Gegenstand, um zu zaubern.