Hexer-Wiki


Die Kräuterfrau war eine alte Heilerin, die auf den Tukai-Höhen lebte.

In früheren Jahren war sie eine schöne Frau gewesen, später war sie jedoch durch das Alter und den Gebrauch von Fisstech gezeichnet, sodass davon kaum noch etwas zu sehen war. Sie hatte graues Haar und auffällig kleine Füße.

Im Jahr 1245 wurde der verletzte Konstabler Frans Torquil zu ihr gebracht, dem ein Armbrustbolzen den Oberschenkel aufgerissen und den Knochen gebrochen hatte. Der herbeigerufene Medikus Messer Luppi zweifelte an der Wirksamkeit ihrer Heilsalben und bezeichnete sie als "Hexe" und "Pfuscherin", wurde jedoch von dem Hexer Geralt fortgeschickt.

Gemeinsam mit Geralt versorgte sie die Wunde und rettete Torquil so das Leben. Auch wenn sie es anfangs nicht zugeben wollte, hegte sie großen Respekt für den Hexer, da er für Torquils Behandlung einen seiner wertvollen Hexertränke geopfert hatte, wohl wissend, dass ihm der Trank fehlen könnte, wenn er ihn selbst brauchte. Außerdem konnte sie ihm wertvolle Informationen über den Aufbau des Berges Cremora geben.
Von Torquils Männern hielt die Kräuterfrau jedoch nichts, zumal sie deren Geruch nach Fußschweiß störte.

Die Kräuterfrau ist ein Charakter im Roman "Zeit des Sturms".

Randnotizen[]

Die Kräuterfrau wies Geralt mit den Worten zurecht, sie habe bereits mit Kräutern geheilt, als er noch die Amme mit Milchbrei bespuckt habe. Falls sie Geralts Alter richtig eingeschätzt hat - was aufgrund der Langlebigkeit eines Hexers sicher nicht einfach ist - muss sie zur Handlungszeit von "Zeit des Sturms" mindestens 80 Jahre alt gewesen sein.