Hexer-Wiki


Keira Metz ist eine junge Zauberin. Sie hat strohblondes Haar und ist verhältnismäßig klein und schmächtig. Keira trägt ein "Ankh"-Amulett – ein Schutzsymbol, das den Träger auf dem Weg vom Leben ins Reich der Toten vor Unheil bewahrt.

Gemeinsam mit Triss Merigold und Fercart war Keira Beraterin am Hofe von König Foltest. Nach dem Aufstand auf den Thanedd-Inseln trat sie der Loge der Zauberinnen bei und war somit das jüngste Mitglied in dieser Vereinigung.

Keira Metz ist ein Nebencharakter aus dem Romanen "Die Zeit der Verachtung" ("Czas pogardy"), "Feuertaufe" (Chrzest ognia") sowie "Die Dame vom See" ("Pani jeziora").
Im Computerspiel "The Witcher" ist Keira vermutlich die Frau, mit der Triss Merigold in Kapitel 3 im Spiegel spricht.

In The Witcher 3: Wild Hunt[]

Keira Metz ist ein Nebencharakter in The Witcher 3: Wild Hunt.

In The Witcher 3: Wild Hunt versteckt sich Keira, weil sie von so ziemlich allen in den Nördlichen Königreichen verfolgt wurde. Man sucht sie in der Annahme, sie wäre eine einfache Dorfhexe des Ortes Mittelhain in Velen. Als sie Geralt kommen sieht, geht sie in eine geheime, durch Magie erzeugte Kammer. Dort liegt sie in einer Badewanne und empfängt den Hexer mit dem Anblick ihres nackten Körpers. Sie versucht während ihres ganzen Auftritts in The Witcher 3 eine subtile, sexuelle Beziehung mit Geralt aufzubauen. Im Kampf benutzt Keira Luft-Magie, zu der das Erzeugen von Blitzen und Schwebezauber gehören.

Im Spiel wird sie gesprochen von Ilya Welter.

Tagebucheintrag[]

Als Geralt und Keira Metz sich zum ersten Mal trafen, fiel sie ihm sprichwörtlich auf den Kopf. Es war bei dem berüchtigten Aufstand von Thanedd, als Keira aus einem Fenster geworfen wurde und mehr oder weniger auf dem Hexer landete. Ihre nächste Begegnung in den Sümpfen von Velen war auf andere Weise überraschend - in dieser grimmigen, unfruchtbaren Einöde war die Luxus liebende Zauberin die letzte Person, mit der Geralt gerechnet hätte.
Der Hexer erfuhr den Grund von Keiras Anwesenheit erst später. Ihre Geschichte gab ihm reichlich über die grausamen Winkelzüge des Schicksals zu denken. Einst war sie die geschätzte Beraterin König Foltests gewesen, dann hatte sie jedoch sein Vertrauen verloren und war aus Temerien vertrieben worden. Später war sie zur Loge der Zauberinnen gestoßen, was ihr den Hass des redanischen und des nilfgaardischen Herrschers gleichermaßen eingebracht hatte. Daher war sie in den Untergrund gegangen und gab sich nun tief in der Provinz als weise Frau aus, als Dorfhexe sozusagen. Es war dabei offensichtlich, dass sie ihre Tarnung verabscheute.
W.png Spoiler-Hinweis: Es folgen wesentliche Details der Handlung! Zum Lesen hier klicken.

Wenn Geralt mit Keira Sex hat:

Keira hatte nie aufgehört, das luxuriöse Hofleben zu vermissen. Die reetgedeckten Katen konnten sich schwerlich mit eleganten Ballsälen und Palastgärten messen. Eines Tages beschloss sie, sich eine Abwechslung von der tristen Atmosphäre Velens in Form eines ausschweifenden Festmahls zu gönnen. Die Beschaffung der erforderlichen feinen Zutaten erwies sich als nicht so schwierig, nur die passende Gesellschaft fehlte - jedenfalls bis Geralt auftauchte. Der Hexer nahm die Einladung der Zauberin mit Freuden an und neigte den ganzen Abend dazu, "Ja" zu sagen.
Der Abend, der so angenehm begonnen hatte, endete für den Hexer unfreulich. Keira hatte ihn mit einem Zauber hinterrücks einschlafen lassen. Sie wollte offenkundig etwas vor ihm verbergen.
Es zeigte sich, dass Keira auf dem Hexer wie auf einer wohlgestimmten Harfe gespielt und alle passenden Akkorde geschlagen hatte, um ihn beschäftigt zu halten, während sie auf der Reuseninsel die Notizen des Magiers Alexander stahl. Sie wollte die Notizen bei einem Handel mit Radovid als Unterpfand einsetzen. Die Aufzeichnungen Alexanders zur Epidemie konnten ihre Fahrkarte zurück in ein Leben ohne Läuse, Zecken und allgegenwärtigen Dreck sein.

Wenn Geralt Keira überzeugt, nach Kaer Morhen zu gehen:

Schließlich gelang es Geralt, Keira von ihrem leichtsinnigen Plan abzubringen, mit einem Mann verhandeln zu wollen, dessen Lieblingsargumente rotglühende Zangen und lodernde Scheiterhaufen waren. Keira änderte ihr Reiseziel von Oxenfurt in Kaer Morhen, wo sie entschieden besser aufgehoben war.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.

Quests[]

  • Hexenjagd
    Im Zuge dieser Quest hat Keira folgende Gegenstände in ihrem Inventar zu verkaufen:

Siehe auch[]

Randnotizen[]

  • Keira hat schreckliche Angst vor Ratten. In der Quest "Wanderung im Dunkeln" landet sie in einem Rattennest. Während sie schreiend wie angewurzelt stehen bleibt, muss Geralt die Ratten und ihre Nester zerstören.
    Aus irgendeinem Grund schließt diese Angst weiße Mäuse nicht ein, denn diese verwendet sie für einen Zauberspruch.
  • In der Quest "Wanderung im Dunkeln" skandiert Keira Metz mit "Da'arian annoi!" einen Schutzzauber, der gegen die Magie der Portale (die eisige Kälte der Wilden Jagd vor dem Kampf gegen Nithral) abschirmen soll. Sie nennt ihn "Demetia Crests Woge" (engl. "Demetia Crest's Surge", poln. "Kipiela Demetii Crest"). Mit "Bhain'ne calar!" versucht sie die Portale zu schließen. Und "Ann Gal Scam'Hanach!" ist ein Zauberspruch, den sie immer wieder während eines Kampfes ausruft, auch wenn sie zerstörende Blitze aussendet.
  • In "Die Zeit der Verachtung" lehnt sie den von Geralt angebotenen Wein, mit dem Vorhaben ab, in diese Nacht "schwanger" werden zu wollen.(ZV, S. 158) Ob daraus tatsächlich etwas wurde, darf bezweifelt werden.

Gwent: The Witcher Card Game[]

Keira Metz hat ihre eigene Karte im Standalone-Sammelkartenspiel Gwent: The Witcher Card Game:

Galerie[]