Hexer-Wiki


Ignatius Verrieres war der Grundherr von Weißgarten und Herr auf Burg Amavet, bevor die Nilfgaarder Weißgarten eroberten und den Burgherrn töteten.

Ritter Verrieres wird im Computerspiel The Witcher 3: Wild Hunt erwähnt.

Biografie[]

In seiner Zeit als Herrscher von Weißgarten ließ Ignatius den Hexer Kolgrim von der Vipernschule wegen der angeblichen Entführung eines Imkerjungen festnehmen und verhören. Der Herrscher erlaubte Kolgrim seine Unschuld durch Folter gemäß dem damaligen temerischen Gesetz zu beweisen. Der Hexer sollte die Familiengruft der Verrieres von Geistern säubern, währenddessen er umkam; später stellte sich heraus, dass er tatsächlich unschuldig war.

Nachdem bekannt wurde, dass sein Sohn Florian homosexuell war, verbannte Ignatius dessen Geliebten (Mislav) vom Anwesen. Florian beging Selbstmord, indem er sich erhängte. Der Herrscher wandte sich nach dem Tod seines Sohnes dem Trinken zu, was dazu führte, dass das Anwesen verfiel.

Ignatius hatte jedoch viel Temperament. Er stürmte die Hochzeit eines Dorfbewohners, wo er ein veraltetes Gesetz hervorholte, in dem stand, er hätte das Recht in der ersten Nacht mit der Braut zu schlafen. Er tötete auch einen Mann namens Johann, weil dieser seine Mütze zu langsam vor dem Herrscher abgenommen hatte und die Felder der Bauern mit seinen Füßen zerstört hatte, ohne eine Entschädigung zu zahlen. Im Jahre 1250 schickte einer der Untertanen des Lehnsherrn, Volker, eine Liste an das Gericht von Wyzima, in der alle Beschwerden gegen Ignatius aufgeführt waren. Das Gericht erkannte die Beschwerden an und löste alle Verpflichtungen und Pflichten gegenüber ihrem Herrn, und die nun freien Bauern gründeten ein neues Dorf namens Hüttel.

Zu dieser Zeit starb der Sohn des Herrschers, und Claer (eine Bäuerin) und ihr Mann Volker hielten Ignatius törichterweise für einen veränderten Mann, als sich Gerüchte verbreiteten, er wolle das Dorf besuchen. Stattdessen kam er nach Hüttel, um die Leute zu ihrer Rückkehr zu bewegen - nachdem ihm das nicht gelangt, tötete er jeden einzelnen der dort lebenden Menschen. Claer erhängte er am Dorfbrunnen, nachdem sie einen Kommentar bezüglich Ignatius' Sohn Florian machte, der sich vorher ebenfalls auf diese Weise das Leben genommen hatte.
Als Geralt im Mai 1272 mit Vesemir nach Weißgarten kam, informierte die Wirtin Elsa die beiden darüber, dass der Herrscher von den Nilfgaardern vermutlich gehängt wurde.

Tod[]

Anfang 1272 eroberte die Nilfgaardianische Armee im dritten Nordkrieg Weißgarten. Ignatius' Anwesen wurde nach der Okkupierung als Nilfgaardische Garnison bekannt, da die Mehrheit der Nilfgaardischen Streitkräfte in der Region dort unter der Führung von Peter Saar Gwynleve stationiert wurde. Der ehemalige Herrscher wurde hingerichtet, indem er von den neuen Herrschern aus Nilfgaard vermutlich gehängt wurde.[1]

Siehe auch[]

Fußnoten[]

  1. Dialog mit der Wirtin Elsa in The Witcher 3: Wild Hunt