Hexer-Wiki
(Die Seite wurde neu angelegt: '''Hirundum''' ist ein großer Bauernhof in Temerien westlich von Gors Velen. Der Grundbesitz umfasst viele Obstplantagen, Blumengärten und Fischteiche und lie...)
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Hirundum''' ist ein großer Bauernhof in [[Temerien]] westlich von [[Gors Velen]]. Der Grundbesitz umfasst viele Obstplantagen, Blumengärten und Fischteiche und liefert Nahrung für die anliegenden Dörfer. [[Bernie Hofmeier]] und seine Frau [[Petunia Hofmeier|Petunia]] leben dort mit ihren drei Kindern [[Franklin Hofmeier|Franklin]], [[Cinia Hofmeier|Cinia]] und [[Tangerinka Hofmeier|Tangerinka]]. <br>
+
'''Hirundum''' ist ein großer Bauernhof in [[Temerien]] westlich von [[Gors Velen]] und dem kleinen Ort [[Kleine Marsch]]. Der Grundbesitz umfasst viele Obstplantagen, Blumengärten und Fischteiche und liefert Nahrung für die anliegenden Dörfer. [[Bernie Hofmeier]] und seine Frau [[Petunia Hofmeier|Petunia]] leben dort mit ihren drei Kindern [[Franklin Hofmeier|Franklin]], [[Cinia Hofmeier|Cinia]] und [[Tangerinka Hofmeier|Tangerinka]]. <br>
 
[[Geralt von Riva|Geralt]] hielt sich dort auf als er einen Vertrag hatte, ein Monster zu töten, das in der Gegend mehrere Bewohner getötet hatte. Er traf dort auf [[Yennefer]] und [[Ciri]].
 
[[Geralt von Riva|Geralt]] hielt sich dort auf als er einen Vertrag hatte, ein Monster zu töten, das in der Gegend mehrere Bewohner getötet hatte. Er traf dort auf [[Yennefer]] und [[Ciri]].
   

Version vom 17. April 2009, 20:49 Uhr

Hirundum ist ein großer Bauernhof in Temerien westlich von Gors Velen und dem kleinen Ort Kleine Marsch. Der Grundbesitz umfasst viele Obstplantagen, Blumengärten und Fischteiche und liefert Nahrung für die anliegenden Dörfer. Bernie Hofmeier und seine Frau Petunia leben dort mit ihren drei Kindern Franklin, Cinia und Tangerinka.
Geralt hielt sich dort auf als er einen Vertrag hatte, ein Monster zu töten, das in der Gegend mehrere Bewohner getötet hatte. Er traf dort auf Yennefer und Ciri.


Der Hirundum Bauernhof ist ein Handlungsort im Roman "Die Zeit der Verachtung" ("Czas pogardy").