Fregenal.jpg


Fregenal war ein Druide, bevor er verbannt wurde. Er ist kahl und untersetzt.

Er führte eine Gruppe von Söldnern an, die sich "Koschtscheis Männer" nannten. Gemeinsam mit seinen Leuten und der von Fregenal geschaffenen Kreatur Knoch belagerten sie den Klamat-Pass, überfielen Handelskarawanen und terrorisierten die Leute aus den Dörfern Schlüssel, Schwelle und Strunk. Schließlich bat Niklas, der Schmied von Schlüssel, den Druidenzirkel von Mayena um Hilfe, also dieselbe Gruppe, der auch Fregenal einst angehörte. Fregenal erfuhr davon und schickte seine Handlangerin Manissa aus, um den Abgesandten der Druiden zu töten. Dies scheiterte jedoch, und so kamen Visenna und Korin auf Fregenals Spur.

Unter Fregenals Leuten befanden sich einige Krahlinge sowie ein Murmelmensch namens Kehl. Dieser hinterging Fregenal, den er gefesselt in einer Höhle zurückließ. Visenna und Korin fanden ihn dort. Visenna fand außerdem Seiten, die Fregenal aus den Verbotenen Büchern' "Alzurs Werk" gestohlen hatte. In den Verbotenen Büchern ist der Zauberspruch "Doppelkreuz des Alzur" enthalten, mit dem es Fregenal gelungen ist, den ersten Knoch aus einer Geißelspinne zu erschaffen.

Um sich aus der Notsituation zu retten, führte Fregenal Korin und Visenna zum Klamat-Pass, wo sich der Knoch versteckt hielt. Es gelang ihm jedoch, die beiden zu überwältigen und zu fliehen. Euphorisch über seine List lief er geradewegs in die Arme von Niklas, der ihn enthauptete.

Fregenal ist ein Charakter in der Kurzgeschichte "Der Weg, von dem niemand zurückkehrt" aus der Kurzgeschichtensammlung "Etwas endet, etwas beginnt" von Andrzej Sapkowski. Er erscheint außerdem in der gleichnamigen Folge aus den Wiedźmin-Comicausgaben.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC BY-SA 3.0, sofern nicht anders angegeben.