Hexer-Wiki
Alle zu übersetzenden Seiten
Dieser Artikel ist noch nicht (vollständig) auf Deutsch übersetzt.
Du kannst das Hexer-Wiki unterstützen, indem du ihn übersetzt. Entferne abschließend diese Markierung.

Inhaltsverzeichnis

Einige Zeit nach der Premiere von Feuertaufe in Polen (1996), bot Andrzej Sapkowski im Zuge eines Interviews[1] mit der Community hinsichtlich seiner offiziellen Webseite an, einige seiner "Zusätzlichen Materialien" zur Geralt-Saga verfügbar zu machen - einschließlich seiner Notizen über Familienstammbäume, die zu den wichtigsten kanonischen Nicht-Buch-Referenzen bezüglich der Herrscherhäuser sowie zur Geschichte und Heraldik des Kontinents gehören. Unglücklicherweise verschwanden diese Aufzeichnungen nach einem Serverwechsel Anfang der 2000er Jahre.

Die Beschreibungen sind in fünf Bereiche unterteilt:

  1. "Linie der Cirilla von Cintra"
  2. "Cintrische Dynastie"
  3. "Temerische Dynastie"
  4. "Redanische Dynastie" und
  5. "Haus der Thysseniden".

[Zeigen/Verbergen]

Linie der Cirilla von Cintra[]

Cregennan von Lod[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Cregennan, Lara Dorren
Orte: Lod, Magie-Akademie Mirthe, Rinde, Gyscht
Sonstiges: Zauberer, Weise

Lara Dorren aep Shiadhal[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Lara Dorren, Shiadhal, Cregennan, Cerro, Vridank
Orte: Dreiberg, Tir ná Béa Arainne
Sonstiges: Aen Saevherne, Feainnewedd Blumen

Riannon[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Riannon, Cregennan, Lara Dorren, Cerro, Vridank, Goidemar, die Drillinge von Houtborg (Amavet, Fiona und Adele), Die blutige Falka, Geralt von Riva, Adda, die Weiße
Orte: Dreiberg, Houtborg, Königliche Krypta der Temerischen Monarchen unter dem Alten Herrenhaus in Wyzima
Sonstiges: Der Hexer (Kurzgeschichte)

Goidemar, König von Temerien[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Goidemar, Gardic, Riannon, Amavet, Adda von Cidaris, Cedric von Temerien, Foltest, Adda von Temerien, Adda, die Weiße, Geralt von Riva
Orte: Cidaris, Maribor, Königliche Krypta der Temerischen Monarchen unter dem Alten Herrenhaus in Wyzima
Sonstiges:

Adele[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Adele, Die blutige Falka, Riannon, Fiona, Amavet, Goidemar
Orte: Houtborg, Wyzima, Adele's Hospital, Tempel der Melitele in Wyzima
Sonstiges: Epidemie des Schwarzen Todes in Wyzima 1177, Melitele (Adele als eine Verkörperung der Göttin)

Fiona[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Fiona, Riannon, Goidemar, Amavet, Adele, Coram II, Coram I, Corbett
Orte: Cintra, Cleves, Maribor
Sonstiges: Haus des Raben, Cintrische Dynastie

Coram II, König von Cintra[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Coram II, Coram I, Rigoberta von Lyrien, Fiona, Riannon, Corbett
Orte:
Sonstiges:

Sohn von CORAM I und RIGOBERTA von Lyrien, bestieg CORAM II den Thron von Cintra nach dem Tod seines Vaters im Alter von 35 Jahren, 13 Jahre nach seiner Heirat mit FIONA, Tochter RIANNONs.
Starb im Alter von 42 Jahren an - so wird behauptet - den Verletzungen während eines Ritterturniers. CORAM liebte Turniere und nahm an allen möglichen teil, wobei er eher ein Mann von schwacher Gesundheit war und nicht sehr erfolgreich bei ritterlichen Taten.
Den Thron übernahm nach ihm sein Sohn CORBETT.
(Dyn.Beschr., Corbet II, frei übers. von Dove)

Amavet[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Amavet und die anderen Drillinge von Houtborg, Riannon, Goidemar, Die blutige Falka, Tvilla de Vintre, Ilona Laux-Antille, Tissaia de Vries, Deirdre von Kaedwen, Roger Kameny, Anna Kameny, Liam von Cidaris, Adda von Cidaris, Muriel, Crispin
Orte: Aretusa, Temerisches Grenzland, Königliche Krypta der Temerischen Monarchen unter dem Alten Herrenhaus in Wyzima
Sonstiges: der Mord an Amavet während der Jagd, brutale Hinrichtung von Roger Kameny, Versuch einer Rebellion von temerischen Adligen 1178, militärisches Einschreiten von cidarischen Kräften

Crispin Kameny[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Crispin, Anna Kameny, Muriel, Amavet, Goidemar, Riannon
Orte: Kameny, Metinna
Sonstiges: Haus der Kameny, Heroldsamt, freie Kompanie, Nilfgaarder

Muriel das Liebchen[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Muriel, Amavet, Crispin, Robert von Garramone, Robert von Garramone Jr., Graf Cobus de Ruyter, Jolanta de Ruyter, Julia de Ruyter und Joanna de Ruyter
Orte: Kameny, Garramone
Sonstiges: Haus der Kameny, temerisch-aedirnischer bewaffneter Konflikt

Corbett, König von Cintra[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Corbett, Coram II, Fiona, Riannon, Elen von Kaedwen, Dagorad
Orte: Kaedwen, Cintra
Sonstiges: die Situation am cintrischen Hof während Corbetts "Herrschaft"
Original:

Corbett król CintryQuelle
CORBETT był jedynym synem króla Cintry CORAMA II i FIONY, córki RIANNON. Na tron wstąpił w wieku lat 18. Krótko po koronacji poślubił ELEN, królewnę Kaedwen i miał z nią jedynego syna DAGORADA.
Rządy CORBETTA to bardzo zły okres w historii Cintry. Nie było wcale przesady w słowach pieśni i pamfletów zagranicznych minstreli, którzy dwór cintryjski nazywali chlewem, mordownią, spelunką i zamtuzem. Zaniedbując rządy i politykę zagraniczną, król trawił czas na hulankach, pijaństwach i rozpuście, w tym także sodomskiej. Dworem trzęsły kochanki i faworyty, o sprawach państwowych decydowali kochankowie i faworyci, skarb okradali komilitoni od kielicha i kiecki, poddanych i sąsiadów antagonizowali skorumpowani zausznicy i totumfaccy. Donosiciele pracowali pilnie, opozycja i niezadowoleni szli do więzień, na szafoty lub na wygnanie.
Pod koniec swego życia, w wieku lat zaledwie 30, chory na syfilis CORBETT bywał częściej pijany niż trzeźwy i był marionetką w ręku faworyt i miłośnic. Umarł z przedawkowania jakichś znachorskich leków czy też niepewnych „eliksirów”, ale trucizny też nie wykluczano. Rządy po nim objął syn, DAGORAD.

Übersetzung:

Corbett, König von Cintra
CORBETT war der einzige Sohn des Königs von Cintra, CORAM II, und FIONA, der Tochter RIANNONs. Er bestieg den Thron im Alter von 18 Jahren. Kurz nach seiner Krönung heiratete er ELEN, Prinzessin von Kaedwen, mit der er einen einzigen Sohn hatte, DAGORAD.
Die Regierungszeit CORBETTs ist eine sehr schlechte Periode in der Geschichte Cintras. Es war keine Übertreibung, dass das Haus Cintra in den Worten der Lieder und Pamphleten ausländischer Minnesänger ein Saustall genannt wurde, eine Spelunke und Bordell. Er vernachlässigte die Regierung und Außenpolitik, stattdessen verplemperte der König seine Zeit mit Gelagen, Saufereien und Orgien, einschließlich sodomistischen. (...)
Am Ende seines Lebens, im Alter von nur 30 Jahren, war der an Syphilis leidende CORBETT häufiger betrunken als nüchtern und war eine Marionette in den Händen der Favoriten und Geliebten. Er starb an einer Überdosis von einigen quaksalberischen Medikamenten oder vielleicht auch "Eliksiren", aber ein Gift ist auch nicht ausgeschlossen. Die Regentschaft übernahmen sein Sohn, DAGORAD.
(Dyn.Beschr., Corbett, frei übers. von Dove)

Elen von Kaedwen[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Elen (ursprünglich: Elaine) von Kaedwen, Coram II, Corbett, Benda, Dagorad
Orte: Cintra, Ard Carraigh
Sonstiges: die Situation am cintrischen Hof während Corbetts "Herrschaft"

Dagorad[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Dagorad, Corbett, Elen von Kaedwen, Dagread, Adalia
Orte: Cintra, Brugge, Verden, Sodden, Kovir, Kaedwen, Temerien
Sonstiges: Dagorads Machtübernahme
Original:Quelle

Jedyny syn króla CORBETTA i ELEN Kaedweńskiej - pierwszy w historii Cintry, który nie nosił imienia na C. Podobno jego ojciec był zbyt pijany, by zwrócić uwagę, że królowa ELEN nazwała syna lekko tylko zmienionym imieniem jej własnego dziadka, króla Kaedwen Dagreada. A potem już była za późno.
DAGORAD wstąpił na tron Cintry w wieku lat 12. Czas jego rządów to jedna wielka i uporczywa walka o odbudowanie opinii, którą krajowi i dynastii zapaprał CORBETT. Walka ta nie zawsze i nie wszędzie zakończyła się zwycięsko. Nie tylko wśród sąsiadów, takich jak Brugge, Verden czy Sodden, ale i w krajach tak odległych jak Kovir czy Kaedwen, panowała opinia, że "niedaleko pada jabłko od jabłoni", a DAGORAD na dworze ojca nie mógł nauczyć się niczego poza pijaństwem, łajdactwem i rozpustą. Opinia ta nie miał z rzeczywistością niczego wspólnego, DAGORAD był w każdym względzie istnym zaprzeczeniem ojca - był chłopcem spokojnym i statecznym, mężczyzną skromnym i rozważnym, mężem i ojcem kochającym, politykiem spokojnym i inteligentnym.
Ciężką - i w finalnym efekcie krwawą - walkę musiał DAGORAD stoczyć na własnym podwórku. Aroganccy faworyci, rozwydrzone faworyty, rozbestwieni totumfaccy i zmanierowani zaszczytami komilitoni CORBETTA ani myśleli schodzić ze sceny po śmierci króla, ani myśleli ustępować i akceptować nowych porządków. Myśleli, że łatwo okręcą sobie młodzika dookoła palca, a jeśli będzie trzeba, to się po prostu z nim rozprawią. Sroga ich czekała niespodzianka. Młody król zadziałał energicznie i szybko, a że znalazł poparcie wielu poddanych, w tym wojska, wkrótce głowy rokoszan potoczyły się z szafotu.
Żoną DAGORADA została - dość niespodziewanie - pochodząca z Temerii księżna, atrakcyjna wdówka ADALIA zwana „Wróżką”. Ich jedynym dzieckiem była CALANTHE.
Jedynym, co DAGORAD odziedziczył po niesławnej pamięci ojcu, było zamiłowanie do łowów. I to go zgubiło. W wieku lat zaledwie 34 odniósł na polowaniu lekkie z pozoru skaleczenie, zaniedbał je i zmarł na zakażenie krwi.

Übersetzung:

Der einzige Sohn von König CORBETT und ELEN von Kaedwen - der erste in der Geschichte von Cintra, der keinen Namen mit "C" trug. Anscheinend war sein Vater zu betrunken, um zu bemerken, dass Königin ELEN ihrem Sohn nur einen leicht geänderten Namen nach ihrem eigenen Großvater gegeben hatte, König Dagread von Kaedwen. Und dann war es schon zu spät.
DAGORAD bestieg im Alter von 12 Jahren den Thron von Cintra. Seine Regierungszeit war ein großer und anhaltender Kampf, um die Meinung wieder aufzubauen, dass CORBETT um das Land und die Dynastie verwirkt hatte. Dieser Kampf hat nicht siegreich und nicht überall geendet. Nicht nur unter Nachbarn wie Brügge, Verden oder Sodden, sondern auch in so fernen Ländern wie Kovir oder Kaedwen herrschte die Meinung, dass "ein Apfel nicht weit vom Stamm fällt" und dass DAGORAD am Hof ​​seines Vaters nichts weiter lernen konnte außer Trunkenheit, Schurkerei und Ausschweifung. Diese Meinung hatte nichts mit der Realität zu tun, DAGORAD war in jeder Hinsicht ein echter Widerspruch seines Vaters - er war ein ruhiger und stabiler Junge, ein bescheidener und umsichtiger Mann, ein Ehemann und Vater, ein ruhiger und intelligenter Politiker.
Der schwere - und letztendlich blutige - Kampf musste von DAGORAD in seinem eigenen Hinterhof geführt werden. Arrogante Favoriten, empörte Favoriten, ausgelassene Faktotum und von Ehren geprägte CORBETT-Komilitonen dachten weder daran, die Bühne nach dem Tod des Königs zu verlassen, noch die neue Ordnung aufzugeben oder anzunehmen. Sie dachten, sie würden den Jungen leicht um ihren Finger wickeln, und wenn nötig, würden sie sich nur um ihn kümmern. Eine grimmige Überraschung erwartete sie. Der junge König handelte energisch und schnell, und nachdem er die Unterstützung vieler Untertanen, einschließlich der Armee, gefunden hatte, rollten bald die Köpfe der Rebellen vom Schaffott.
Die Frau von DAGORAD war - ganz unerwartet - die Herzogin von Temeria, die attraktive Witwe ADALIA, bekannt als "Fee". Ihr einziges Kind war CALANTHE.
Das einzige, was DAGORAD aus der berüchtigten Erinnerung seines Vaters geerbt hatte, war seine Liebe zur Jagd. Und das wurde ihm zum Verhängnis. Im Alter von nur 34 Jahren erlitt er bei der Jagd eine scheinbar geringfügige Wunde, vernachlässigte diese und starb an einer Blutvergiftung.
(Dyn.Beschr., Dagorad, frei übers. von Dove)

Adalia die Gerechte[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Adalia, Robert von Garramone, Muriel, Tissaia de Vries, Bienvenu La Louve, Ragbard, Dagorad, Corbett, Amavet, Fiona, Lara Dorren, Ciri, Calanthe, Pavetta, Duny
Orte: Garramone, Aretusa, Ellander, Cintra, Verden, Aedirn, Lyrien, Nazair, Thanedd
Sonstiges: politische Intrigen von Adalia und Bienvenu, die Situation am cintrischen Hof während Corbetts "Herrschaft", magische Fähigkeiten von Adalia

Calanthe[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Calanthe, Dagorad, Adalia, Fiona, Riannon, Roegner de Salm, Meve, Pavetta, Ervyll, Venzlaw, Eist Tuirseach, Duny, Emhyr var Emreis
Orte: Chosébuz, Nazair, Ebbing, Salm, Verden, Brugge, Skellige, Marnadal (Tal)
Sonstiges: Schlacht von Chosébuz, Schlacht von Marnadal, Massaker von Cintra, Pazifikatoren von Gemmery

Roegner von Ebbing[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Roegner, Calanthe, Pavetta
Orte: Salm (Stadt), Salm, Tonnerre, Cintra, Ebbing, Nilfgaard
Sonstiges:

Eist Tuirseach[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Eist, Calanthe, Crach an Craite
Orte: Skellige-Inseln, Marnadal (Tal)
Sonstiges: die Titel "König" und "Jarl" auf den Skellige-Inseln, Schlacht von Marnadal

Pavetta[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Pavetta, Calanthe, Roegner, Duny, Geralt von Riva, Ciri
Orte: Sedna-Tief
Sonstiges: Gesetz der Überraschung

Duny[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Duny, Roegner, Pavetta, Calanthe, Geralt von Riva, Eist Tuirseach, Akerspaark, Codringher, Jakob Fenn
Orte: Maecht, Nilfgaard, Skellige-Inseln, Sedna-Tief
Sonstiges: Gesetz der Überraschung, die Eroberung von Maecht, der Fluch

Cirilla[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Cirilla, Pavetta, Duny, Calanthe, Windhalm von Attre, Kistrin, Ervyll, Radovid V, Wisimir II, Hjalmar, Crach an Craite, Olaf Stigvason
Orte: Skellige-Inseln, Attre, Verden, Brokilon, Redanien
Sonstiges: Hochzeitspläne

[Zeigen/Verbergen]

Cintrische Dynastie[]

Cerbin[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Becca von Nazair[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Correl[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:
Original:

Correl

http://web.archive.org/web/20000608003326/http://sapkowski.fantasy.art.pl/wc/cintra/correl.html.po Dzieci (w kolejności urodzin): syn CORAM, król Cintry jako Coram I; syn Ceran, poślubił Impeccę, córkę króla Lyrii Egona, został królem Lyrii; córka: CIRRA, zaślubiona królowi Redanii RADOWIDOWI II ŻEGLARZOWI. Übersetzung:

Kinder (in der Reihenfolge ihrer Geburt): Sohn CORAM, König von Cintra oder Coram I; Sohn Ceran, heiratete Impecca, Tochter des Königs von Lyrien Egon, wurde König von Lyrien; Tochter: CIRRA, heiratete den Prinzen von Redanien, RADOWID II der Seefahrer.

Eschiva[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Coram I[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Originaltext: Królestwo Lyrii i Rivii takie nynie ma godło: tarcza pięciodzielna, w polu pierwszym a czwartym lazurowych trzy lwy złote kroczące, w polu wtórym a trzecim srebrnych po trzy rauty czerwone, w poletku piątym złotym orzeł czarny. A bierze się to stąd: orzeł czarny prastarych lyrijskich królów godłem był, czerwone rauty zaś w herbie ma Rivia, wielu zacnych rycerzy rivijskich rauty w herbach nosi. Quod attinet złotych lwów na lazurze, to jest to herb władców Cintry, sławnej dynastii Coramów-Kruków. Do godła Lyrii przyszły owe lwy takim to sposobem: król Cintry Coram I jako i brat jego młodszy, książę Ceran, w Lyrii goszcząc, na raz dwie lyrijskie księżniczki krwi pokochali, córki króla Lyrii Egona, bliźniaczki, z których jedna była Impecca, druga zaś Rigoberta. Przez Corama poślubiona Rigoberta królową Cintry została, a Impecca z Ceranem w Lyrii ostała i we swojem czasie oboje na tron tej dzierżawy wstąpili, długo i sprawiedliwie panowali, po nich zaś potomkowie ich, nowa, z krwi obu sławnych domów wywiedziona drzewa szlachetnego gałąź. I zawżdy było przymierze między Lyrią a cintryjskim tronem. Między przesławną CALANTHE, Lwicą z Cintry, a mężną Meve, panią Lyrii, wielka była za młodu amicycja i afekt, snadniej jako między siostrami, niż kuzynkami odległymi. Są tacy, co inaczej ów afekt tłomaczą, ale niech im psi kłamliwe jęzory odgryzą. Jan z Attre, „Herby zacnych domów królewskich i rycerskich, ich opisanie i dzieje”

Rigoberta[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Coram II[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:
Original:

Coram II król Cintry
[1]
Syn CORAMA I i RIGOBERTY z Lyrii (patrz „Dynastia cintryjska”), na tron Cintry wstąpił jako CORAM II po śmierci ojca, w wieku lat 35, 13 lat po małżeństwie z FIONĄ, córką RIANNON.
Zmarł w wieku lat 42, wskutek - jak się twierdzi - obrażeń odniesionych podczas turnieju rycerskiego. CORAM uwielbiał turnieje i brał udział w każdym możliwym, a był raczej człowiekiem słabego zdrowia, chorowitym i niezbyt zdolnym do rycerskich wyczynów.
Tron objął po nim jego syn, CORBETT.
Zobacz też FIONA.

Übersetzung:

Sohn von CORAM I und RIGOBERTA von Lyrien (siehe „Cintrische Dynasite”), CORAM II bestieg den Thron von Cintra nach dem Tod seines Vaters im Alter von 35 Jahren, 13 Jahre nach seiner Heirat mit FIONĄ, Tochter RIANNONs.
Starb im Alter von 42 Jahren an - so wird behauptet - den Verletzungen während eines Ritterturniers. CORAM liebte Turniere und nahm an allen möglichen teil, wobei er eher ein Mann von schwacher Gesundheit war nicht sehr erfolgreich bei ritterlichen Taten.
Den Thron übernahm nach ihm sein Sohn CORBETT.
(Dyn.Beschr., Corbet II, frei übers. von Dove)

[Zeigen/Verbergen]

Temerische Dynastie[]

Geddes[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Vinifrida[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Gardic[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Vulpia von Brugge[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Goidemar[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Riannon[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Adda von Cidaris[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Cedric[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Berengaria Thyssen[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Griffin[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: König Griffin von Temerien, Clarissa von Toussaint, Bienvenu
Orte: Temerien, Toussaint
Sonstiges:
Original: Quelle

Król o wielkich zapędach reformatorskich, planował reorganizację wojska, administracji, szkolnictwa, handlu, przemysłu, słowem, wszystkiego. Zrealizował z tego bardzo niewiele - konkretnie, szkolnictwo. Bezpłatne trzyletnie infimy w Temerii do dziś niektórzy nazywają „grifinkami”.
GRIFFIN skutecznie też odsunął od wszystkich wpływów politycznych świątynie i kapłanów. Nie zawsze i nie w każdym wypadku obyło się bez przemocy. Kilku co bardziej hałaśliwych duchownych król posłał na szafot, kilku uwięził, kilku wygnał. Stąd też wzięły się pogłoski, że to klątwy skrzywdzonych kapłanów ściągnęły na GRIFFINA zemstę bogów i nagłą śmierć. W rzeczywistości choleryk GRIFFIN zmarł nagle na zawał serca w wieku lat 41.
Żoną i królową GRIFFINA była słynna CLARISSA z Toussaint.
Tron objęła po GRIFFINIE jego jedyna córka, BIENVENU.

Übersetzung:

Ein König mit großen Reformambitionen, wie die Reorganisation von Armee, Verwaltung, Bildung, Handel, Industrie, kurz gesagt, er wollte alles neu organisieren. Er hat sehr wenig davon umgesetzt - speziell zur Bildung. Kostenlose dreijährige Infima nennt man in Temerien bis heute manche "Greifen".
GRIFFIN entfernte auch Kirchen und Priester effektiv von jeglichem politischen Einfluss. Nicht immer und nicht in allen Fällen gewaltlos. Der König schickte einige der lauteren Geistlichen zum Schaffott, sperrte einige ein und verbannte andere. Daher die Gerüchte, dass es die Flüche der ungerechtfertigt veruteilten Priester waren, die GRIFFIN die Rache der Götter und den plötzlichen Tod bescherten. Tatsächlich starb der cholerische GRIFFIN plötzlich im Alter von 41 Jahren an einem Herzinfarkt.
Die Frau und Königin von GRIFFIN war die berühmte CLARISSA von Toussaint.
Seine einzige Tochter, BIENVENU, bestieg nach GRIFFIN den Thron.
(Dyn.Beschr., Griffin, frei übers. von Dove)

Clarissa von Toussaint[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Bienvenu La Louve[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Ragbard von Ellander[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Hugo von Rivien[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Medell[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Sancia von Sodden[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Foltest[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Adda von Temerien[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Adda, die Weiße[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

[Zeigen/Verbergen]

Redanische Dynastie[]

Radovid I der Große[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Dambor der Schwarze[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Maria Pulcheria von Temerien[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Vestibor der Stolze[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Caitlyn von Kaedwen[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Radovid II der Seefahrer[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Radovid II der Seefahrer, Cirra von Cintra, Correl, Radovid III der Kühne, Wisimir I der Ältere, Vridank der Elf, Cerro, Radovid I der Große
Orte: Cintra, Redanien
Sonstiges: Legende des polnischen Königs W.png Władysław von Warna (poln. Władysław III Warneńczyk)
Original: Quelle

RADOWID II, który z racji wspierania wypraw odkrywczych i handlu morskiego zyskał przydomek „Żeglarza”, z jednej z wypraw przywiózł żonę, CIRRĘ, córkę CORRELA, króla Cintry. Miał z nią 2 synów - RADOWIDA i VIZIMIRA. Na następcę tronu przewidziany był pierworodny syn, RADOWID III, zwany „Ryżym” (później „Śmiałym”). Tenże - zgodnie z zasadą primogenitury - został po śmierci ojca królem Redanii. A po nim na tron wstąpił jego syn, VRIDANK zwany „Elfem”.
Trzeba było trafu (nieszczęśliwego), że VRIDANK ELF, jego żona CERRO i obaj ich synowie zmarli tragicznie . Tym sposobem królem Redanii - choć spodziewać się tego nie mógł żadną miarą - został drugi potomek RADOWIDA Żeglarza - VIZIMIR, nazwany później „Starym”. Namieszało się w pokoleniach! VRIDANK był już 5-tym pokoleniem po RADOWIDZIE Wielkim, wraz z VIZIMIREM STARYM korona wróciła do pokolenia 4-tego.
Wracając do samego Króla-Żeglarza: żeglował, handlował, rozwijał morską potęgę Redanii - aż z któregoś rejsu jego statek nie powrócił. Jest jedynym redańskim królem, który zaginął bez wieści. Powstały na ten temat tysięczne legendy. Poprzez cały okres rządów jego syna, RADOWIDA Śmiałego, a nawet jego wnuka, VRIDANKA, lud oczekiwał „powrotu Żeglarza”. Rzecz oczywista, nadaremnie. [16]
[2]

Übersetzung:

RADOVID II, der aufgrund der Unterstützung von Erkundungsexpeditionen und Seehandel den Spitznamen "der Seefahrer" erhielt, brachte von einer der Expeditionen seine Frau CIRRA, die Tochter von CORREL, dem König von Cintra, mit. Sie hatten zwei Söhne miteinander - RADOVID und WISIMIR. Der Thronfolger war der erstgeborene Sohn RADOWID III, genannt "der Rote" (später "der Kühne"). Derselbe wurde - nach dem Prinzip der Erstgeburt - nach dem Tod seines Vaters König von Redanien. Und nach ihm bestieg sein Sohn VRIDANK, bekannt als "der Elf", den Thron.
Es war ein (unglücklich) Zufall, dass VRIDANK DER ELF, seine Frau CERRO und ihre beide Söhne auf tragische Weise starben. Auf diese Weise wurde der König von Redanien - obwohl er es keineswegs erwarten konnte - der zweite Nachkomme von RADOWID dem Seefahrer - WISIMIR, später genannt "der Ältere". Es fand eine Verschiebung der Generationen statt! VRIDANK war bereits die 5. Generation nach RADOWID dem Großen, zusammen mit WISIMIR dem Älteren kehrte die Krone in die 4. Generation zurück.
Zurück zum Seefahrer-König selbst: Er segelte, handelte, entwickelte die Seemacht von Redanien - bis sein Schiff nach einer Reise nicht zurückkehrte. Er ist der einzige redanische König, der spurlos vermisst wird. Tausende von Legenden wurden darüber geschrieben. Während der gesamten Regierungszeit seines Sohnes RADOWID dem Kühnen und sogar seines Enkels VRIDANK warteten die Menschen auf die "Rückkehr des Seefahrers". Offensichtlich vergebens.
[2](Dyn.Beschr., Heribert Kłótnik, frei übers. von Dove)

Cirra von Cintra[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Radovid III der Kühne[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Viviana von Lyrien[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Vridank der Elf[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Cerro[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Wisimir I der Ältere[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Ramona Thyssen[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Radovid IV der Kahlköpfige[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Fiametta von Cidaris[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Heribert der Streitsüchtige[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen: Diana de Saint-Villiers, Wisimir II
Orte:
Sonstiges: Kapitel der Zauberer
Original:

Heribert Kłótnik Quelle
Król, który w ciągu całych swych rządów „zasłynął” jedną tylko rzeczą i dzięki niej żyje w pamięci ludzi: pokłócił się z Kapitułą Czarodziejów o pieniądze. Efekt był taki, że czarodzieje zastosowali wobec Redanii bojkot. Aferę próbowała zażegnać żona Kłótnika, mądra i energiczna DIANA DE SAINT- VILLIERS, ale skutki bojkotu czarodziejów Redania odczuwała jeszcze długo po śmierci HERIBERTA. Ostateczny rozejm z magikami zawarł dopiero król VIZIMIR II.

Übersetzung:

Ein König, der während seiner gesamten Regierungszeit nur mit einer Sache "berühmt" wurde und dank derer in der Erinnerung der Menschen weiterlebt: Er stritt sich mit dem Kapitel der Zauberer um Geld. Der Effekt war, dass die Zauberer Redanien boykottierten. Die Frau des Steitsüchtigen, die weise und energische DIANA DE SAINT-VILLIERS, versuchte, den Skandal abzuwenden, aber die Folgen des Boykotts der Zauberer spürte Redanien noch lange nach HERIBERTS Tod. Ein endgültiger Waffenstillstand mit den Magiern wurde erst von König Wisimir II geschlossen. (Dyn.Beschr., Heribert Kłótnik, frei übers. von Dove)

Diana de Saint-Villiers[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Wisimir II der Gerechte[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Hedwig von Malleore[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

Radovid, Prinz von Redanien[]

Enthält Erwähnungen über:
Personen:
Orte:
Sonstiges:

[Zeigen/Verbergen]

Haus der Thysseniden[]

Wappen des Hauses
COA Kovir Poviss old.png COA Kovir Poviss.png COA Poviss.png
Herrscher

  • Godamba Thaess’enn (Hen llinge: thaesse = Mund) - hieß der erste Herrscher der Thysseniden. Der Name seiner Frau ist nicht bekannt, allerdings heisst es in der Chronik, er hätte 15 Kinder gezeugt, darunter 9 Söhne. Es ist anzunehmen, dass Godamba neben der Hauptfrau viele Nebenfrauen besaß. Die Namen der Kinder, ihre Stammbäume usw. sind laut Sapkowski zwar in den Annalen erhalten, er hielt es aber nur notwendig Scarab Thyssen zu nennen, da dieser der erstgeborene Sohn war und somit die Krone übernahm.
  • Scarab Thyssen war der Sohn Godambas und nannte sich angeblich "Baron Scarab", ein wohl erfundener Titel. Er galt als grausamer Krieger. Scarab hatte mehrere Söhne, allerdings blieb nur der Name seines ältesten Sohnes, Otto, erhalten. Von seiner Ehefrau ist nichts bekannt. Während einer Militärexpedition wurde Scarab auf mysteriöse Weise ermordet, dies kann allerdings bei einer Schlägerei geschehen sein, einer Leidenschaft des Barons.
  • Otto Thyssen - war der älteste Sohn von Scarab Thyssen. Erster Thyssenide, der für Tapferkeit im Kampf mit den Redaniern und Kaedwenern von König Gedovius mit dem offiziellen Adelstitel ausgezeichnet wurde - Otto Thyssen und seine Nachkommen durften fortan Grafen sein.
    Er hatte mit der schönen Elfin DEIRDRE AEP CATHALL eine Tochter und zwei Söhne, darunter den Erben Gwidon. Es wird gesagt, dass er mehr Kinder hatte, aber aus unrechtmäßigen Betten, weil sich Deirdre nach elfischer Sitte geweigert hatte, die Rolle einer Geburtsmaschine zu spielen. Die Tatsache, dass sie drei Geburten zugestimmt hatte, war eine Sensation.
    Otto Thyssen fiel bei einem Grenzgefecht mit den Kaedwenern.
  • Guido Thyssen der Sohn von Otto Thyssen und Deirdre aep Cathall. Er verteidigte weiter die Grenzen des Reichs und war in Gnade des jungen Königs Gerard Trojdenida. Schon in jungen Jahren wurde er Markgraf der Ostmarsch. Guidos Gemahlin hieß Klaudia Starhemberg, eine Jungfrau aus einer der ersten Poviss-Familien. Das Guido ein Halbelf war stand der Ehe nicht im Wege. Sie hatten drei Kinder: Edmund, Ramona und Berengaria.

Externe Links[]

Fußnoten[]

  1. "Nie bądź, kurwa, taki Geralt"
  2. 2,0 2,1 [16] Interesujące nawiązanie do portugalskiej legendy o naszym królu, Władysławie III Warneńczyku. Głosi ona, iż zaginiony władca przeżył bitwę pod Warną, by następnie pod mianem Henrique Alemao − rycerza św. Katarzyny z góry Synaj − osiąść w posiadłości Madalena do Mar na portugalskiej Maderze, którą miał mu podarować książę Henryk Żeglarz. Tam miał się ożenić, doczekać syna i zginąć na morzu w wieku ponad 40 lat.