Hexer-Wiki

Deich von Wyzima, Anlegestelle

Der Deich von Wyzima ist vom Tempelbezirk der Stadt durch das Tor nach Neu-Wyzima her zu erreichen, außerdem von Alt-Wyzima. Das Tor nach Alt-Wyzima ist jedoch auf Befehl von König Foltest verschlossen, da in diesem Teil der Stadt die Pest wütet und jeden Tag Dutzende das Leben kostet. Foltest hat Alt-Wyzima unter Quarantäne gestellt.
In Kapitel 5 ist das Neu-Wyzima-Tor zum Tempelbezirk verschlossen, dafür ist das Tor nach Alt-Wyzima aufgrund der dort ausgebrochenen Revolte offen.


Ein Fährmann bietet am Deich seine Dienste an, um Passagiere zu anderen Zielen des Reiches zu bringen. Im Computerspiel The Witcher ist das einzige mögliche Ziel der Sumpf von Wyzima. Der Fährmann bringt Geralt über den See zum Anlegesteg der Sümpfe.


Händler, die in Wyzima ihre Waren anbieten wollen, gelangen über diese Fährverbindung in die Stadt. Manche Händler verkaufen ihre Waren auch direkt am Deich, wie zum Beispiel Declan Leuvaarden. Die Stadtwache von Wyzima patrouilliert tagsüber den Deich. Auch eine Dirne ist dort anzutreffen, die anscheinend nicht zu Carmens Mädchen gehört, zumindest gilt der Preisnachlass aus "Leichte Mädchen" nicht bei ihr.


Am Deich von Wyzima findet Geralt eine Feuerstelle zum Meditieren.


Nebenwirkungen[]

In der Modifikation "Nebenwirkungen" ist das Tor zum Deich verschlossen. Ein Handlanger von Reißer lässt Geralt nicht passieren, ebenso wenig die beiden Wachposten der Stadtwache. Die beiden Männer haben zwar eine Option zum Bestechen und kassieren den Bestechungsbetrag, lassen Geralt aber trotzdem nicht zum Deich.
Der Deich ist allerdings sowieso nicht relevant für die Quests in "Nebenwirkungen".


Galerie[]