FANDOM


Crach an Craite war der Neffe von König Bran von Skellige. Hjalmar ist der Sohn von Crach an Craite. Er hatte rotes Haar und war für sein feuriges Temperament und seine Wutausbrüche bekannt. Er hat barbarische Tischsitten und prahlt gern mit den Erfolgen seiner Kriegsgeschichten. Auf einem festlichen Bankett von Königin Calanthe von Cintra war er einer der Bewerber um die Hand der Prinzessin Pavetta, obwohl er zu dieser Zeit schon einen Sohn hatte.

Während des Festessens zeichnete Crach an Craite mit einem in Soße getauchten Knochen die strategische Formation der Schlacht gegen Thwyth auf den Tisch und berichtete lauthals über die Schlacht. Im Laufe des Abends freundete er sich mit den Prinzen Murmling, Hekel und Lehnhuck aus Strept an.

Jahre später, als Pavetta und Duny auf dem Meer von Skellige als verschollen gemeldet wurden, machte Calanthe Crach an Craite dafür verantwortlich. Daraufhin schwor er mit Blut, dass er in Ciris Schuld stand.
Während des zweiten Nilfgaard-Krieges überfiel er mit seinen Schiffen die Küstensiedlungen, Festungen und Provinzen von Nilfgaard. Für die Nilfgaarder wurde er zum personifizierten Schrecken. Sie gaben ihm den den Namen Tirht ys Muire, den Meereber.

Laut einer Erzählung der Skellige-Fischerinnen war Yennefer einige Zeit zu Gast bei Crach an Craite. Auf den Skellige-Inseln soll sie schließlich ums Leben gekommen sein, als sie magische Experimente vollführte.


Jarl Crach an Craite erscheint in der Geschichte Eine Frage des Preises aus dem Kurzgeschichtenband Das Schwert der Vorsehung und wird in den Romanen "Das Erbe der Elfen" ("Krew elfów") sowie "Der Schwalbenturm" ("Wieża Jaskółki") mit seinem Drachenboot Ringhorn erwähnt.
In der Kurzgeschichte "Etwas endet, etwas beginnt" war Crach an Craite ein Hochzeitsgast, als Geralt und Yennefer auf Schloss Rosrog geheiratet haben.

Gallery Bearbeiten

Crach an Craite

Crach an Craite (Michał Milowicz) in der TV-Serie The Hexer

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.