Hexer-Wiki


Caranthir Ar-Feiniel[1], auch als das goldene Kind bekannt, ist einer der Generäle der Wilden Jagd unter der Führung von Eredin Bréacc Glass in The Witcher 3: Wild Hunt. Weitere Befehlshaber sind Imlerith und Ge'els.
Mit seiner besonderen Begabug für die arkane Magie und Teleportation gehörte er zu Eredins Navigatoren im Computerspiel The Witcher 3: Wild Hunt.

Viele Jahrhunderte habe ich fähige Elfenpaare ... zusammengeführt, die Zeit und Raum beeinflussen konnten. Er ist das Ergebnis dieser Mühen. Caranthir, das goldene Kind.
Das goldene Kind, das zu einem Verbrecher wurde.
~ Avallac'h zu Geralt in "The Witcher 3"

Quests[]

Tagebucheintrag[]

Dieser Elf der Aen Elle war einer von Eredins Beratern und aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten ein wichtiger Offizier der Wilden Jagd. Da er in der Lage war, arkane Magie zu wirken, führte Caranthir die Reiter der Jagd auf geheimnisvollen Pfaden durch Zeit und Raum, um in andere Welten zu gelangen.
Außerdem beherrschte er auch unmittelbarere Formen des Transports wie die Teleportation, von der er während des Angriffs auf Kaer Morhen mehrfach Gebrauch machte.
Trotz aller Tricks und Zauber starb Caranthir im letzten Kampf gegen die Wilde Jagd und seine Leiche wurde vom kalten Wasser des Meeres verschlungen.

Randnotizen[]

  • Der Name "Caranthir" stammt aus J.R.R. Tolkiens "W.png Das Silmarillion". Caranthir ist dort der vierte Sohn des elfischen Hohen Königs Feanor (orig. Fëanor) und angeblich der jähzornigste und aufbrausendste seiner sieben Söhnen. Der Name bedeutet "Rotgesicht" und ist eine Sindarinform des Spitznamens, den ihn seien Mutter gab - Carnistir.[1]
  • Sein Nachname "Ar-Feiniel", den er mit der Cousine von Tolkins Caranthir Dame Aredhel Ar-Feiniel[2] teilt, bedeutet "Die Weiße Dame".

Video[]

Galerie[]

Fußnoten[]

  1. The official Prima game guide