FANDOM


RomaneBearbeiten

Tw2 journal Assirevaranahid

Assire var Anahid war eine Forscherin und Zauberin aus Nilfgaard. Im Gegensatz zu den meisten anderen Zauberinnen legte sie wenig Wert auf ihr Äußeres sowie teuren Schmuck und Kleider. Sie hatte ein blasses Gesicht mit unschönem Teint, ausdruckslose Augen, schmale bläuliche Lippen und eine etwas hakenförmige Nase. Ihr dunkles Haar wird von einem kegelförmigen Hut mit runder Krempe verdeckt. Ihr nahezu verschlissener schwarzer Umhang verstärkt den Eindruck der Vernachlässigung ebenso wie ihre ungepflegten Fingernägel der feingliedrigen Hände. Dennoch hob sie durch die richtige Wahl des Make-ups ihre Schönheit hervor.
Assire stammte aus Vicovaro und war eine Cousine von Cahir. Die Nilfgaarder Zauberin war eines der Gründungsmitglieder der Loge der Zauberinnen und wurde von Margarita Laux-Antille, Initiatorin der Loge zu den ersten Gesprächen auf Montecalvo eingeladen. Assire gehörte gemeinsam mit der Nilfgaarderin Fringilla Vigo für lange Zeit dieser Vereinigung an.
Sie zog ihren eigenen Nutzen aus dem Verhältnis zwischen Carthia van Canten und Vattier de Rideaux, dem Geheimdienstchef von Nilfgaard. Assire war außerdem strategische Beraterin von Emhyr var Emreis bei der Planung von Kampfseinsätzen.


Assire var Anahid ist ein Charakter aus dem Roman "Feuertaufe" ("Chrzest ognia").


PC SpielBearbeiten

AssirevarAnahib

Assiere var Anahib in Loc Muinne

In "The Witcher 2: Assassins of Kings" ist Assire var Anahid ein Nebencharakter. Als sich die Lage immer weiter zuspitzt, wird die Zauberin in Loc Muinne von Shilard Fitz-Oesterlen mit einem Messer kaltblütig erstochen und sterbend in den Pontar (oder Zufluss/Quelle des Pontar) geworfen, wo die von ihr kurz zuvor wiederbelebte Triss Merigold (Artefaktenkompression) gerade erwacht (im Prolog (Filmvorspann) zum letzten Akt). Ihr wird vorgeworfen, als
Matsen-Anahid-Fitz-Oesterlen

Von Fitz-Oesterlen erhält sie den Auftrag, Triss Merigold zu dekomprimieren

Nilfgarderin zusammen mit Fringilla Vigo der Loge der Zauberinnen anzugehören und damit Hochverrat an Nilfgaard begangen zu haben.
Ob mit diesem symbolischen Bild des Sterbens und der Wiedergeburt auf etwas spezielles in der Handlung hingewiesen werden soll, ist nicht direkt erkenntlich. Im sonst nicht mit Blut sparendem Spiel wäre hier eine Blutfahne im strömenden Wasser des Pontar auf Grund der Verwundung (mindestens 2 Stiche ins Herz und einer in die Leber/Magen) unerlässlich,
Mordzuzweit

Kaltblütig tötet Fitz-Oesterlen Assire ,die von Renuald aep Matsen festgehalten wird.Der Versuch sich mit Magiefeuer zu wehren kommt zu spät.

aber auch besonders symbolträchtig und das Bild der grausamen Tat unterstreichend.
Wahrscheinlich war der Imperator Emhyr var Emreis selbst der Auftraggeber. Die undurchsichtigen Umstände ihres Tods geben Anlass für reichlich Spekulationen in Nilfgaard, nähren Propaganda und schüren für eine Zeitlang die politischen Konflikte. Shilard Fitz-Oesterlen ist damit nicht nur Diplomat, sondern auch Henker seines Landes, wie es wohl oft Geheimdienstleute sind.
Die Angabe von Handlungsdetails endet hier.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.