Hexer-Wiki

Aretusa ist in der Geralt-Saga von Andrzej Sapkowski ein Handlungsort im Roman "Die Zeit der Verachtung" und wird außerdem in "Feuertaufe" ("Chrzest ognia") sowie in "Zeit des Sturms" ("Sezon burz") erwähnt.

Aretusa ist eine Akademie ausschließlich für Zauberinnen auf der Thanedd-Insel. Die Akademie für Zauberer ist in Ban Ard.
Die zwölf angesehensten und reichsten Familien von Redanien haben ihre Töchter dort in die Ausbildung gegeben. Die Einschreibung für eine Adeptin kostet etwa 200 Novigrader Kronen; ein Jahr Schulgeld auf Aretusa kostet 1.200 Novigrader Kronen. Yennefer hatte Ciri zur Ausbildung hier angemeldet.

Studierenden ist es untersagt, während ihrer Ausbildungszeit die Insel zu verlassen. Besucher dürfen nur das unterste Stockwerk, die Loxia des Gebäudes, betreten. Auf dem großen Bankett dort, einen Tag vor dem Zauberertreffen, war Geralt unter den Gästen als Begleitung von Yennefer. Das Treffen sollte in Garstang stattfinden.
Zwischen Loxia und Garstang befindet sich die Galerie des Ruhmes.

Schülerinnen, die keinen Abschluss geschafft haben, werden oft Rechtsanwältinnen. Ein Beispiel dafür ist die Anwältin in Kerack.

Bekannte Mitglieder der Akademie[]

Ehemalige Studenten[]

Von einigen Absolventinnen hängen ebenfalls Portraits in der Galerie des Ruhmes:

Weitere Absolventinnen

Randnotizen[]

  • In der griechischen Mythologie ist W.png Arethusa eine Najade (Nymphe). Sie ist Artemis, der Göttin der Jagd, treu ergeben.
  • Im Polnischen wird die giftige Quallenart W.png Portugiesische Galeere (Physalia physalis) auch Aretuza genannt.
  • In der Netflix-Serie The Witcher erleiden Schülerinnen, die nicht für ein magisches Studium taugen, ein deutlich grausameres Schicksal als in der Buchvorlage: Sie werden in Aale verwandelt und in ein Wasserbecken geworfen, aus dem die Akademie ihre magische Energie bezieht.