Hexer-Wiki

Fürst Agloval lebt in der Küstenstadt Bremervoord. Er hat sich in die Sirene Sh'eenaz verliebt und sie sich in ihn. Beide wünschen sich eine gemeinsame Zukunft, jedoch kann keiner von ihnen in seiner jetzigen anatomischen Form in der Welt des anderen leben, ohne das Opfer zu bringen, sich zu ändern. Sh'eenaz möchte, dass sich Agloval mithilfe von Magie einen Fischschwanz wachsen lässt und zu ihr ins Meer zieht. Agloval hingegen will, dass sich Sh'eenaz mithilfe von Magie zwei Beine wachsen lässt und zu ihm aufs Festland zieht. Sh'eenaz will das wiederum nicht.
Da beide sich außerdem nicht mitteilen können, weil jeder eine andere Sprache spricht, die sie gegenseitig nicht verstehen, hat Agloval Geralt angeheuert, zu dolmetschen. Geralt spricht die alte Sprache. Das ändert jedoch nichts, da keiner der beiden von seiner Haltung abweicht. Agloval gibt Geralt die Schuld, dass es zu keiner Einigung nach seinen Vorstellungen kommt, obwohl der Hexer nur übersetzen sollte.


Als Perlenfischer von den Drachenhauern ums Leben kommen, engagiert Agloval erneut den Hexer, um der Sache auf den Grund zu gehen. Er ist besorgt um die Bürger der Stadt, die von Seeungeheuern getötet werden. Er könnte sich jedoch auch (mehr) Sorgen darum machen, dass der Gewinn durch die Perlenfischerei zurückgeht, wenn sich niemand mehr traut aufs Meer hinauszufahren, solange dort ein Seeungeheuer lauert.
Als Geralt ihm von der Unterwasserstadt Ys, den Ys Kriegern erzählt und warnt, bei den Drachenhauern und weiter hinaus nach Perlen zu fischen, zeigt sich Agloval uneinsichtig. Er ist jedoch fassungslos vor Glück, als er sieht, dass Sh'eenaz ihm entgegenkommt, da sie sich Beine zaubern ließ, und zu ihm aufs Festland zieht.


Agloval ist ein Charakter aus der Kurzgeschichte "Ein kleines Opfer".
In der vom Kanon abweichenden Kurzgeschichte "Etwas endet, etwas beginnt" waren Agloval und Sh'eenaz Hochzeitsgäste, als Geralt und Yennefer auf Schloss Rosrog geheiratet haben.